Sparen beim Telefonieren

Es gibt in Deutschland 3 Handynetze. Die Telekom betreibt das D1 Netz, Vodafone das D2 und das E-Netz. Das E-Netz entstand aus dem Zusammenschluss des E1-Netz von e-plus und das E2-Netz von o2. Theoretisch sind es nach wie vor zwei Netze, da aber o2 2013 e-plus übernommen hat kann man als Kunde beide Netze im Rahmen eines nationalen Roamings ohne Extrakosten nutzen. Kunden von o2, oder e-plus telefonieren und surfen im größten Deutschen Netz.

Telefonieren im größten Netz

Als Kunde von o2 und e-plus genießt man die Vorteile beider Netze. Auch die Tarfifgestaltung der beiden Unternehmen ist sehr interessant. Das Unternehmen Telefonica, dem seit 2013 beide Unternehmen gehören betreibt ein gut ausgebautes Netz mit den meisten Kunden in Deutschland und liegt damit vor den beiden anderen Netzen.

LTE

Auch LTE ist im E-Netz verfügbar und wird in den Tarifpaketen mit angeboten. Die schnelle Datenoption ermöglich ruckelfreie Videos und schnelles Surfen. Die Geschwindigkeiten übertreffen dabei mobil oft die Geschwindigkeit des Internets daheim und lassen unterwegs keine Wünsche offen. Mobiles Telefonieren und Surfen ist komfortabler und schneller als je zuvor.

Tarifpakete

Die Base-Pakete von e-plus sind etwas günstiger, als die Handyverträge von o2. Dabei sind die Tarifgestaltungen etwas unterschiedlich und schwer zu vergleichen. Im Wesentlichen unterscheiden sie sich aber in der inkludierten Datenmenge. Beide Anbieter gewähren eine All-Net-Flat für die Telefonie. Man kann also soviel und solange kostenlos in alle deutschen Netze telefonieren und auch kostenlos soviele SMS in deutsche Mobilfunknetze versenden. Die All-Net-Flat bezieht sich zwar nur auf Deutschland, dafür aber für Telefonie und SMS ohne Ausnahmen. MMS und Auslandsgespräche sind separat zu bezahlen.

weniger zahlen

Wer beim Telefonieren noch mehr sparen möchte, der geht nicht direkt zu o2, oder e-plus, sondern wendet sich an einen Anbieter, bei dem man im selben Netz telefoniert, aber wesentlich weniger bezahlt. Einen solchen Anbieter findet man beispielsweise unter https://www.winsim.de. Tatsächlich hat winsim einen Vertrag mit Telefonica und kann das Netz von o2 und e-plus zu günstigen Tarifen mitnutzen. Das ist in der Mobilfunkbranche nicht unüblich. Es gibt zahlreiche Anbieter, die eine ähnliche Strategie fahren und in einem der Netze günstige Tarife weiterverkaufen können.

Verwaltungskosten sparen

Weil winsim keine Läden und kein eigenes Netz betreibt können die günstigen Tarife auch weitergegeben werden. Der Support erfolgt rund um die Uhr telefonisch. Auf jeden Fall liegen die Tarife preislich unter den Tarifen von o2 und e-plus. Ein echtes Sparpaket also, bei dem man exakt dieselbe Leistung für einen wesentlich günstigeren Preis bekommt!

Kostenlose SMS versenden

Kostenlose SMS über das Netz versenden

Das Leben wird in vielen Bereichen immer teurer. Auch wenn uns die Experten in Rundfunk und Fernsehen ständig etwas anderes erzählen wollen, merkt man es doch ganz deutlich in allen möglichen Bereichen des täglichen Lebens. Auf der anderen Seite steigen die Löhne eben nicht in gleichem Maße und so ist fast jeder heutzutage froh, wenn er an diesem oder jenem Punkt ein paar Euro sparen kann. Und seien es nur ein paar Cent wie zum Beispiel beim Versand von SMS über das Internet, bei dem man zum Beispiel hier sparen kann. Man muss eben ganz einfach im Kleinen anfangen.

Da ist die Sache mit den SMS gar nicht so verkehrt. SMS schreibt schließlich so gut wie jeder und die meisten sogar einige davon täglich. Das ist zwar bei einer einzigen SMS meist kein großer Betrag mehr in der heutigen Zeit, aber viele unterschätzen es eben in der Masse. Und da kann es sich bei etwa 30 Tagen im Monat dann eben doch ganz schön summieren, vor allem wenn man noch nicht über eine SMS Flatrate verfügt. Wenn man nicht ganz so viele SMS schreibt, dann lohnt sich eine solche Flatrate ja auch noch nicht einmal zwangsläufig. Da ist es dann gut, wenn man trotzdem beim SMS Versand ein wenig Geld sparen kann. Da sollte man nicht nein sagen.

Hinzu kommt ja auch noch, dass es wesentlich bequemer ist die Kurznachrichten am Rechner auf einer Internetseite einzutippen als auf einem doch eher kleinen Display eines Handys oder Smartphones. Es geht schneller und man kann das Ganze dann direkt vom Computer aus losschicken. In der Regel sitzt man ja ohnehin tagsüber an dem Gerät, sei es nun im Büro oder auch im Home Office. So ist es ganz einfach eine super praktische Sache. Bis zu fünf Free SMS pro Tag lassen sich bei solchen Portalen je nach Kontingent versenden.