Secondhand 2.0

Designermode einfach tauschen

Mit der Mode ist das ja so eine Sache: Die Trends kommen und gehen, wiederholen sich nach etlichen Jahren wieder – aber natürlich erst dann, wenn man kurz davor all die alten Kleidungsstücke ausgemistet hat, in der Annahme, dass man sie „eh nie wieder“ anziehen wird. Wer mit den neusten und aktuellsten Trends mithalten möchte, der muss unter Umständen einiges an Geld hinlegen, schließlich wollen die Modehäuser und -macher sich ihre „Innovationen“ gut bezahlen lassen. Wer sich dieser Preisspirale entziehen möchte, für den gibt es mit verschiedenen Internetplattformen neue Möglichkeiten, tolle modische Kleidung gebraucht zu kaufen – oder aber sie gegen Teile aus dem eigenen Kleiderschrank zu tauschen.

Tauschbörsen für Designerware und mehr

Bei www.kleiderkreisel.de werden allerhand Kleidungsstücke in allen denkbaren Größen angeboten. Im Gegensatz zu dem riesigen Angebot sind die Preise ganz klein, da die meisten Menschen, die die Waren anbieten froh darüber sind, wenn im Kleiderschrank endlich wieder Platz und Ordnung herrscht. Hier sind von Jacken, Blusen, Hemden und Hosen über Shirts und Kleider bis hin zu tollen Wintermänteln alle Teile von topaktuell bis Vintage erhältlich. Auch Menschen, die sich mit dem Finden von passender Kleidung schwertun, da viele Läden nur kleine Größen führen, werden hier garantiert fündig. Zudem ist die Auswahl an Schuhen, Taschen, Accessoires, Kosmetika und Parfums ebenfalls riesig. Und mit etwas Glück findet man sogar ein echtes Designerstück zum Schnäppchenpreis. Das Angebot wechselt ständig, da sehr viele Privatanbieter hier aktiv sind.

Das Prinzip

Um auf www.kleiderkreisel.de aktiv sein zu können, muss man sich einen eigenen, kostenlosen Account anlegen. Stöbern kann man natürlich auch ohne Zugangsdaten. Hat man dann ein Objekt der Begierde gefunden, nimmt man Kontakt zum Anbieter auf und kann den Deal sicher machen. Der Betrag wird dann zum Beispiel über PayPal oder als normale Überweisung auf das Konto des Anbieters überwiesen, die Ware wird dann versandt. Möchte man eigene Kleidungsstücke und Accessoires anbieten, kann man dem Anbieter des Teils, das man gerne haben möchte, vorschlagen gegen ein Teil aus dem eigenen Angebot zu tauschen.

Sony Bravia KDL-40EX505 102 cm (40 Zoll) LCD-Fernseher

Ab sofort gibt es den Sony Bravia KDL-40EX505 102 cm (40 Zoll) LCD-Fernseher (Full-HD, 100Hz, DVB-T/-C/-S2) schwarz zu TOP Konditionen.

Mit seinem 40 Zoll Display und Full-HD bliebt kein Detail verborgen. Das Gerät ist derzeit bereits für 605,- Euro zu bekommen. Der ursprüngliche Preis lag vorher bei 849,- Euro. Wer jetzt zuschlägt, spart satte 244 Euro,-. Dieses Geld kann man dann eventuell direkt für einen schönen Blu Ray Player ausgeben.

Sony Bravia KDL-40EX505 102 cm (40 Zoll) LCD-Fernseher (Full-HD, 100Hz, DVB-T/-C/-S2) schwarz

Das hochauflösende Bild gibt auch dunkle Passagen gestochen scharf wieder. Das Angebot gilt nur, solange der Vorrat reicht.

  • FULL HD LCD (1920×1080), BRAVIA Engine 3 und 100Hz Motionflow, 102 cm (40 Zoll) Bildschirmgröße
  • Bravia Internet Video für komfortablen und schnellen Zugriff auf Video-Inhalte aus dem Internet
  • High Definition Decoder und Triple Tuner für DVB-T, DVB-C + DVB-S2; CI+ wird unterstützt
  • 4 HDMI-Eingänge, DLNA Zertifizierung & USB-Media Player (Musik, Fotos, Videos)
  • Lieferumfang: Fernseher, 2 Alkalibatterie, Fernbedienung, Tischstandfuß

Reisebericht – Urlaub in Port Zelande

Familienurlaub in Port Zelande

Meine Familie und ich sind begeisterte Centerparcs Anhänger. Da wird in Deutschland alle Parks schon mehrmals besucht haben, war unser letztes Ziel der Park Port Zelande an der holländischen Küste. Die Anreise verlief einwandfrei und zum Glück sind wir in keinen Stau geraten. Leider hat es kurz vor der Ankunft noch einmal geschüttet wie aus Eimern, doch davon haben wir uns die Laune nicht verderben lassen.

Mit Blick auf den Hafen von Port Zelande erreichten wir schließlich die Rezeption. Um mit 6 Personen fahren zu können, hatten wir uns einen Mietwagen genommen. Anstatt unseres Polos hat man uns einen Smart zur Verfügung gestellt. Dementsprechend eng war der Innenraum samt Gepäck bemessen. Europcar sollte darauf achten, dass man auch das Fahrzeug bekommt, welches man bestellt, da es ansonsten zu Komplikationen kommen kann. Zwischen einem Smart und einem Polo ist Innenraumtechnisch ein großer Unterschied.

Das Einchecken lief wie immer reibungslos, so wie wir es von Centerparcs gewohnt sind. Innerhalb weniger Minuten hatten wir unseren Bungalow erreicht. Es war ein 8 Personen Haus auf 3 Etagen mit Blick auf den Hafen. Die Einrichtung war zweckdienlich und für den Preis vollkommen angemessen. Am besten hat uns die große Dachterrasse gefallen. Von dort aus hatte man einen wunderschönen Überblick. Das Angebot innerhalb des Parks war ebenfalls überzeugend. Der Market Dome, also das Zentrum war wie immer die Hauptanlaufstelle für die meisten Besucher. Hier befindet sich der Eingang zum Schwimmbad, zu einigen Restaurants, Geschäften und einem Supermarkt.

Die ganze Einrichtung wirkte sehr gepflegt und ansprechend. Vor allem der zentrale Bachlauf mit den Enten und Fischen, sowie Schildkröten hatte es unseren Kleinen angetan. Wir haben das Abendessen direkt zum Haus hinzugebucht und konnten uns somit jeden Abend auf ein SEHR!!! reichhaltiges Menü freuen. Es gab abwechslungsreiche Buffets mit verschiedenen Themenbereichen. Alles sehr lecker, frisch und ansprechend zubereitet. Hinter den Buffettischen wurde LIVE gegrillt und gebraten, so dass man immer Nachschub bekam und zwar heiß. Für Salat und Dessert war ebenfalls ausreichend gesorgt.

Den Großteil der Reise haben meine Frau und ich am Wasser verbracht. Hier kann man die Seele baumeln lassen und den Stress des Alltags vergessen. Das freundliche Personal im Centerparcs unterstützt und hilft den Familien mit Kräften. Es gab keinen einzigen schlecht gelaunten Mitarbeiter. Wir fühlten uns wirklich sehr gut aufgehoben. Unser nächster Trip geht übrigens nach Het Heidjerbos. Natürlich werde ich Euch darüber auch wieder einiges zu erzählen haben.

Bis zum nächsten Mal

Euer Helge

Keine kleinen Brötchen mehr backen – Brotbackautomaten

Mit Brotbackautomaten sparen

Die Kosten für Lebensmittel steigen stetig an. Verschiedene Obst- und Gemüsesorten sind Saisonware – ist die Saison in unseren Breitengraden vorbei, werden die gesunden Leckereien importiert und damit steigen die Kosten. Auch die Preise für Milch- und Milchprodukte sind in der Vergangenheit immer wieder angestiegen, Schuld daran sind unter anderem auch globalisierte Handelsmechanismen. Eben diese haben auch Einfluss auf die Entwicklung der Getreidepreise – und so kommt es, dass Brot und Brötchen ebenfalls immer teurer werden. Wem in diesem Preiskarussell langsam aber sicher schwindelig wird, der hat jedoch verschiedene Möglichkeiten, dem zum Beispiel mit einem eigenen Brotbackautomaten zu entgehen.

Brotbackautomaten für kleine Familien und Paare

Vor allem für Singles, Paare und kleine Familien lohnt sich die Anschaffung eines Brotbackautomaten. Die Geräte, die mit Wasser und einer Backmischung befüllt werden, kneten und backen eigenständig frisches Brot und sind bereits ab circa 30 Euro erhältlich. Regelmäßig werden die Automaten vom Discounter angeboten – und sind natürlich auch im Elektrofachmarkt von namenhaften Herstellern wie Ciatronic, Kenwood, Panasonic oder Unold erhältlich. Sie können auf verschiedene Programme eingestellt werden, die den verschiedenen Backmischungen, Mengen und Backzeiten entsprechen. Natürlich muss nicht zwingend mit einer Backmischung gearbeitet werden – eigene Rezepte mit leckeren Zutaten wie Oliven, Leinsamen, getrockneten Tomaten oder Nüssen können nach Lust und Laune ausprobiert werden. Über ein Display können die einzelnen Programme ganz leicht eingestellt werden und Bräunungsgrade ausgesucht werden.

Wie viel kann gespart werden?

Berechnet man Wasser- und Stromkosten sowie die Kosten für die im Brot enthaltene Backmischung, die ebenfalls für wenige Cent beim Discounter in verschiedenen Geschmacks- und Getreidevariationen erhältlich ist, mit ein, so kommt man durchschnittlich auf einen Preis von circa 40 Cent für 750 Gramm frisches Brot. Kauft man im Supermarkt ein abgepacktes Brot dieses Gewichts, so muss man mit circa einem Euro rechnen – beim Bäcker ist das Brot sogar noch teurer. Mit einem Brotbackautomaten kann man also ordentlich Geld sparen, sogar die Anschaffungskosten schmelzen im Handumdrehen und sind schnell amortisiert.

1 22 23 24 25