Perfekt für den PC – Der Mini Akkuschrauber

Der richtige Mini Akkuschrauber für den PC Bastler

Modder, so nennen sich jene gern selbst, die ihre PCs durch gezielte Eingriffe modifizieren. Der Begriff passt gut, denn er leitet sich vom amerikanischen Slang-Begriff „Modding“ ab und der begründet sich auf das Verb „modify“. Das Modifizieren von Computer-Hardware erfordert in der Regel Eingriffe, die in der Umgebung eines engen Rechner-Chassis fachgerecht durchgeführt werden müssen. Für den Wechsel von Bauteilen sollte der Modder unbedingt auf professionelles Handwerkszeug zurückgreifen, denn Verletzungen wichtiger Hardware-Komponenten durch unsachgemäße Eingriffe können „ins Geld gehen“. Den perfekten Mini-Akkuschrauber habe ich hier bei Akkuschraubertest.com gefunden.

Mini-Akkuschrauber als Profi-Tool

Die Arbeit in der beengten Umgebung eines PC-Chassis erfordert präzises Werkzeug, das idealerweise durch kleinste Abmessungen überzeugt. Alle Arbeitsschritte müssen präzise und zielgerichtet ausgeführt werden können. Deshalb sollte das eingesetzte Werkzeug gut in der Hand liegen und die ihm zugeordneten Funktionen präzise erledigen. Weil´s eng zugeht beim Wechsel von Bauteilen ist wendiges, kleines und dennoch leistungsstarkes Equipment gefragt. Der Mini-Akkuschrauber zählt in diese Kategorie der unverzichtbaren Werkzeuge für die Ausführung diffiziler PC-Hardwarearbeiten.

Profi-Tool fürs Drehen und Schrauben

Von der klassischen Bohrmaschine abgeleitet ist der Mini-Akkuschrauber im Wesentlichen auf das Drehen von Schrauben spezialisiert. Auch ein Loch lässt sich damit präzise in die Platine bohren. Der Akku-Betrieb liefert dabei die erforderliche Energie für den netzunabhängigen Betrieb ohne „Kabelsalat“. Während der traditionelle Schrauber auf seine mit Muskelkraft zu betreibenden Werkzeuge verweist, setzt eine zunehmende Zahl von Moddern auf den Mini-Akkuschrauber. Dafür gibt es gute Gründe.

Beachtenswerte Ausstattungsdetails

Der Markt hält ein großes Angebot an Mini-Akkuschraubern bereit. Die Unterschiede im Leistungsspektrum sind allerdings beträchtlich Für den Einsatz in der Computerumgebung sind einige Funktionen unverzichtbar. Das Drehmoment muss ausreichen, um selbst fest sitzende Schrauben zu lösen. Je höher der in der Leistungsbeschreibung genannte Wert ist, umso größer ist die Leistung. Aber auch das Drehmoment ist ein Indikator für geregelte Schraub- und Bohrleistung. Insbesondere hochwertige, etwas teurere Akku-Schrauber überzeugen weniger durch ihre Akku-Spannung als vielmehr mit optimierten Übersetzungen, die für das optimale Drehmoment sorgen. Die Funktion „Quickstop“ ist unter Sicherheitsaspekten hilfreich. Sie verhindert das Beschädigen der Schraubenköpfe. Komfortabel ist die Ausstattung mit einem Schnellspann-Bohrfutter. Durch einfaches Drehen lassen sich Bohrer oder Bit-Halter fixieren. Eine Beleuchtung auf Höhe des Bohrfutters erleichtert die Arbeit und gibt zusätzliche Sicherheit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.