Lomographie: Günstige Foto-App als Alternative zu teuren analogen Filmen

Der Charme alter Fotos, die mit einer analogen Kamera aufgenommen worden sind, ist kaum zu übertreffen. Diese spezielle Körnung und die Farbgebung der Bilder, die nur durch Filme und deren Belichtung zu erzielen sind, ist mit einer modernen, hoch technologisierten Spiegelreflexkamera nicht zu erzielen – zumindest nicht ohne langwierige Nachbearbeitung am Computer. Dabei ist gerade die Lomographie doch in den vergangenen Jahrzehnten zu einem wahren Kult herangewachsen. Die verschiedenen Kameras aus dem Hause Lomo, mit denen tolle Effekte, wie etwa Panoramabilder, Fisheye-Aufnahmen oder gleich mehrere Aufnahmen auf einem Foto, erzielt werden können, sind zu Sammlerstücken geworden und kosten – je nach Modell – zwischen 40 und mehreren hundert Euro. Dazu müssen Filme gekauft werden, damit die Kameras, die auch über bunte Blitze verfügen, auch genutzt werden können. Hochwertige analoge Filme sind jedoch teuer – und die Entwicklung will schließlich auch noch gezahlt werden. Mit einer tollen App namens „Hipstamatic“ gibt es all die verschiedenen Funktionen der russischen Lomo-Kameras jetzt jedoch in einem digitalen Paket.

Hipstamatic im AppStore

Die Foto App kann im AppStore heruntergeladen werden und kostet dort lediglich 1,59 €. Bislang ist die App nur für iPhones verfügbar, eine Veröffentlichung für Android-Handys und BlackBerrys ist jedoch geplant. Nach dem Installieren der App können verschiedenen Features ausgewählt werden, um mit dem iPhone Fotos zu schießen, die dann sofort im typischen Lomo-Look „entwickelt“ werden. Im Programm können zum Beispiel verschiedene Filme, Farb-Filter und Objektive ausgewählt werden, ehe die Aufnahme gemacht wird. Bevor man die Aufnahme dann sehen kann, muss man einige Sekunden warten, denn das Bild wird in dieser Zeit noch „entwickelt“. Diese Hipstamatic-App greift den Lomo-Hype in digitalisierter Form wieder auf und sorgt für entzückenden Bilder. Die Aufnahmen können sogar elektronisch übertragen werden und werden gegen ein Entgelt dann von einem speziellen Service auf Fotopapier gedruckt und nach Hause gesandt, damit eine reizende Fotogalerie mit dem Charme der 70er entstehen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.